Vita

1909 Will Klinger-Franken wird am 21. September in Veitshchheim bei Würzburg geboren.
1915 Der Sechsjährige wird von dem Impressionisten Peter Würth im Zeichnen unterrichtet.
1915 Will Klinger-Franken portraitiert von seinem ersten Lehrer, dem Impressionisten Peter Würth
1923 Ausbildung zum Kirchenmaler im Atelier Haselbrunner und Besuch der Abendkurse von Professor Dikreiter in der Kunstschule Würzburg.
1925 Sein erstes Atelier in Würzburg.
1930 Atelier in München. Beginn des zehnjährigen Studiums an der Akademie der bildenden Künste in München bei Professor Mayrshofer und Professor Oberberger.
1935 Einjähriger Studienaufenthalt in Italien (mit Dr. Theodor Niedermeyer).
1936 Will Klinger-Franken in Schönau bei Berchtesgaden
1937 Einjähriger Studienaufenthalt in Italien.
1940 Nach Abschluss der Akademie arbeitet Will Klinger-Franken während der Kriegsjahre als Restaurator bei Professor Schmuderer am Landesamt für Denkmalpflege in München.
1941 heiratet Will Klinger-Franken die Bremerin Anita Mueller.
1943 Anita und Will Klinger-Franken im Englischen Garten, München
1944 wird das Münchner Atelier bei Bombardierungen zerstört. Das Ehepaar wird nach Benediktbeuern evakuiert.
1945 Am 25. Januar kommt Eva zur Welt.
1946 Die Familie zieht nach Worpswede
1948 Rückkehr in die fränkische Heimat nach Veitshöchheim. Die Sommer verbringt Will Klinger-Franken mit seiner Familie im Chiemgau und im Berchtesgadener Land.
1951 Am 24. Juli kommt Thomas zur Welt.
1960 Will Klinger-Franken baut ein Haus in Ramsau bei Berchtesgaden. Hier beginnt seine künstlerische Auseinandersetzung zwischen Inn und Salzach.
1986 Am 31. März stirbt Will Klinger-Franken in Ramsau.